Therapie-Angebot
Klassische Physiotherapie (aktive + passive Therapie)
Die Physiotherapie orientiert sich bei der Behandlung an den Beschwerden und den Funktions- bzw. Aktivitätseinschränkungen des Patienten, die in Form eines Befundes sichtbar gemacht werden. Sie nutzt primär manuelle Fertigkeiten des Therapeuten, gegebenenfalls ergänzt durch natürliche physikalische Reize (z.B. Wärme, Kälte, Druck, Strahlung, Elektrizität) und fördert die Eigenaktivität (koordinierte Muskelaktivität sowie die bewusste Wahrnehmung) des Patienten.

Nachbehandlung nach orthopädischen Operationen

Manuelle Therapie
Unter manueller Therapie versteht man alle Therapie- Methoden, bei welchen die Therapeutin ein Gelenk oder Gewebe vom Patienten bewegt, ohne dass dieser mithilft. Es gibt verschiedene Konzepte, das Ziel ist bei allen das gleiche. Durch diese passiven Bewegungen soll das Bewegungsausmass vergrössert werden, die Spannungen in Muskulatur, Kapsel- und Bandapparat abnehmen oder Entzündungen gemindert werden.


Muscle Balance
Text folgt.



Funktionelle Bewegungslehre

Die Funktionelle Bewegungslehre (FBL) ist eine aktive Bewegungstherapie. Sie beinhaltet Behandlungstechniken der hubfreien und widerlagernden Mobilisation und mobilisierenden Massage.
In der heutigen Zeit führen häufig Fehlbelastungen zu Schmerzen am Bewegungsapparat. Grundlage der FBL ist es, Abweichungen von gesunden Bewegungen zu erkennen. Mithilfe eines auf den Patienten zugeschnittenen Übungsprogramms wird versucht, „falsche“ Gewohnheiten abzutrainieren um bestmöglich zur Idealform zurückzufinden.
Ziel der FBL ist es, mit einfachen Kontrollmechanismen die Wahrnehmung für Haltung und Bewegung zu schulen. Mit veränderten Bewegungsabläufen werden Fehl- und Überbelastungen abgebaut und damit langfristig Schmerzen gelindert.



Lymphdrainage / Lymphologische Physiotherapie

Die manuelle Lymphdrainage (ML) ist eine sehr sanfte, langsame Behandlungsform einer bestimmten Körperstelle, an der sich Wassereinlagerungen oder ein Lymphstau gebildet haben. Die ML wird mit rhythmischen, kreis-und spiralförmigen Griffen ausgeführt und ist völlig schmerzfrei. Das Ziel ist, die Lymphbildung zu verbessern und damit angestaute Gewebsflüssigkeiten zu lösen, abzutransportieren und den Abfluss zu fördern. Sie wirkt entstauend, wohltuend, entspannend und schmerzlindernd.
Der Einsatzbereich der ML ist sehr vielfältig. Vor allem werden primäre oder sekundäre Lymphödeme der Extremitäten damit behandelt wie z.B. Lymphödeme nach Brustoperationen oder nach Lymphknotenentfernung. Nach Knochenbrüchen, traumatischen Schädigungen (z.B. Verstauchungen, Muskelfaserrisse, Ausrenkungen) und damit oftmals einhergehenden Blutergüssen leistet die ML einen wesentlichen Beitrag zur schnelleren und besseren Ausheilung. Weiter ist erwiesen, dass eine mit ML behandelte Narbe eine bessere Wundheilung und Narbenbildung zeigt. Ausserdem wird die ML angewendet bei rheumatischen Erkrankungen und noch vielem mehr.



Taping mit elastischem Tape / Kinesiotape

Das Kinesio-Tape/ Medical-Tape ist eine Tape-Methode, die dem Prinzip „aktivieren statt fixieren“ folgt,  wobei die uneingeschränkte Funktionalität des Gewebes erhalten bleibt.

Dies wird erreicht durch die spezielle Beschaffenheit des Tapes:
- elastisches, dehnbares Baumwollmaterial
- 100% Acrylbeschichtung als Klebstoff
- Wasserfestigkeit sowie Luftdurchlässigkeit (auch unter der Dusche)
- langer Tragekomfort (ca. 7-10 Tage) wodurch eine einzigartige 24 Stunden Behandlung erfolgt

Das Kinesiotape bewirkt vor allem eine Verbesserung der Muskelfunktion, Unterstützung der Gelenkfunktion, Schmerzlinderung, sowie die Aktivierung/ Regulierung des Blut-/ Lymphkreislaufes und beeinflusst das Nervensystem. Es wird angewendet nach Verletzungen des Bewegungsapparates (z.B. Rücken-/ Schulter-/ Kniebeschwerden), bei Haltungskorrekturen, bei Behandlung von Überlastungsbeschwerden (z.B. Tennis-/ Golfellenbogen) oder auch zur Linderung von Kopf-/ Nervenschmerzen sowie bei Beschwerden durch Flüssigkeitsansammlungen (z.B. Lymphödem, Schwellung nach Operation).


Triggerpunkt-Therapie

Ein Triggerpunkt ist eine minderdurchblutete Zone in einem Muskel, welche den Muskel daran hindert, zu entspannen.
Ein aktiver Triggerpunkt verursacht bei der manuellen Behandlung Schmerzen, welche einen typischen Übertragungsschmerz reproduzieren.
Die manuelle Triggerpunkttherapie übt Druck auf den Triggerpunkt aus, der Muskel wird währenddessen aktiviert und gedehnt. So kommt es zu einer lokalen Verbesserung der Durchblutung und folglich zu einer Besserung der Problematik.


Elektrotherapie

Die Elektrotherapie nutzt die Wirkung elektrischer Ströme zur Behandlung verschiedener Symptome. Je nach Art des angewandten Stromes können dabei verschiedene Wirkungen erzielt werden.
So kann man die Elektrotherapie z.B. zur Schmerzlinderung, zur Behandlung von Nerven- und Muskelschädigungen oder zur Wärmebehandlung einsetzen.


Domizilbehandlung

Die Domizilbehandlung (Heimbehandlung) ist eine besondere Dienstleistung der Physiotherapie.
Es gibt Situationen (körperliche Behinderung oder der momentane Gesundheitszustand), die es dem Patienten verunmöglichen in die Physiotherapiepraxis zu kommen. In solchen Situationen kommt die Physiotherapeutin/der Physiotherapeut zu Ihnen nach Hause. Unabhängig davon, ob Sie vorübergehend physiotherapeutische Behandlung brauchen oder eine langfristige Begleitung notwendig ist.